The colour Red

rot

There are people who can see a color that is invisible to the vast majority of people. Let’s call this color red for simplicity’s sake. For a person who can see this color, this color and everything that has this color is unmissable. But when this person tries to talk to other people about what he or she sees, the other people don’t see anything. Red and everything that is red is simply not there for most people, it is transparent, invisible.

A child who can see the color red quickly learns to prefer not to talk about it, so as not to be considered an outcast, as someone who sees things that are not there. It takes persistence and courage to talk again and again with unknown people about something that nobody else sees. If one is lucky, one will eventually find someone who can see red and has not gotten into the habit of ignoring red.

One must first find common words to be able to talk about what one sees. Then and only then can one can begin to trust that red exists; can you become sure that you is not just making up red and everything that is red.

 

Die Farbe Rot

rot

Es gibt Menschen, die eine Farbe sehen können, die für die allermeisten Menschen unsichtbar ist. Nennen wir diese Farbe der Einfachheit halber Rot. Für einen Mensch, der diese Farbe sehen kann, ist diese Farbe und alles was diese Farbe hat, unübersehbar. Doch wenn dieser Mensch versucht mit anderen Menschen über das zu sprechen, was er oder sie sieht, sehen die anderen Menschen nichts. Rot und alles was rot ist, ist für die meisten Menschen einfach nicht da, durchsichtig, unsichtbar.

Ein Kind, das die Farbe Rot sehen kann lernt schnell lieber nicht darüber zu sprechen, um nicht als Außenseiter zu gelten, als jemand, der Dinge sieht, die gar nicht da sind. Es braucht Beharrlichkeit und Mut um immer wieder aufs neue mit unbekannten Menschen über etwas zu sprechen, was niemand sonst sieht. Wenn man Glück hat, findet man irgendwann jemanden, der Rot sehen kann und sich nicht angewöhnt hat, Rot zu ignorieren.

Man muss erst gemeinsame Worte finden, um über das sprechen zu können, was man sieht. Dann und erst dann kann man beginnen darauf zu vertrauen, dass es Rot gibt; kann man sich sicher werden, dass man sich Rot und alles was rot ist nicht nur einbildet.

Wie das Digitale die Welt verändert

What are digital Cultures? The DCRL-interview-series “Questions”
The term “digital cultures” is all-encompassing and at the same time vague. The purpose of the interview-series QUESTIONS of the DCRL (Digital Cultures Research Lab) is to start specifying the broadness of the term by asking researchers as well as practitioners in various fields to further define the notion and its implications. In a five-minute time slot, the interviewees answer four standard questions:

What are digital cultures?
What are the potentials of digital cultures?
What are the dangers of digital cultures?
What lies beyond digital cultures?

Team DCRL: Martina Leeker with: Dominik Baumgarten, Irina Kaldrack, Jonas Keller, Sophie Köster, Tobias Schulze, Daniel Sonntag
Video DCRL: Jonas Keller, Daniel Sonntag
Date of interview: 21-August-2018

How to overcome bullies

A bully can see the world from only one perspective, from its own. Therefore the bully has no doubt about what he or she sees. If the bully is talented to formulate his or her view, the bully becomes convincing for people who like to follow a leader.

Bullies need people who follow them.

People who have the talent to doubt will not follow a bully. The bully knows this and uses the people of doubt as targets. This makes him appear stronger in the eyes of his or her followers.

People who doubt have the talent to see things from more than one perspective. People who see more than one perspective doubt the bully and often doubt themselves. This makes them look weak and indecisive in the eyes of those who follow, compared to the force of the simple truth of a bully.

Recently I had an encounter with an intelligent bully. It went on for quite a while, but in the end I – we – succeeded.

What I learned – five rules to overcoming a bully

  1. Trust other people.
  2. Say what you see.
  3. Don’t be afraid that what you say doesn’t make sense to other people. Don´t simplifying just to tell a convincing story.
  4. Do not be afraid to say things that are not correct, but be aware that you might perceive things that are not correct.
  5. Listen to others. Most likely you can’t see all the relevant aspects yourself. Spend energy on understanding what others mean, even the tyrants themselves.

The key is communication. And remember, communication is not just speaking, the biggest part is listening.

Wie man einen Bullies überwindet

Ein Bully kann die Welt aus nur einer Perspektive sehen, aus der eigenen. Daher hat der Bully auch keinen Zweifel an dem, was er oder sie sieht. Wenn der Bully talentiert ist, seine Sichtweise zu formulieren, wird der der Bulli für Menschen, die gerne einem Führer folgen, überzeugend.

Bullies brauchen Menschen, die ihnen folgen.

Menschen, die das Talent haben Zweifel zu haben, werden einem Bullie nicht folgen. Der Bullie weiß das und benutzt diese Menschen als Zielscheibe. Das lässt ihn in den Augen seiner Anhänger stärker erscheinen.

Menschen die zweifeln, haben das Talent, die Dinge aus mehr als einer Perspektive zu sehen. Menschen, die mehr als eine Perspektive wahrnehmen, zweifeln am Bully und oft zweifeln sie auch an sich selbst. Das lässt sie in den Augen von denen, die folgen, schwach und unentschlossen aussehen, verglichen mit der Kraft der einfachen Wahrheit eines Bully.

Kürzlich hatte ich einen Streit mit einem intelligenten Bully. Es zog sich eine ganze Weile hin, aber am Ende hatte ich – hatten wir – doch Erfolg.

Was ich gelernt habe – 5 Regeln, einen Bully zu überwinden

  1. Vertraue anderen Menschen.
  2. Sprich aus, was du siehst.
  3. Hab keine Angst, dass das, was du sagst, für andere keinen Sinn ergibt. Vermeide es, komplexe Dinge zu vereinfachen, nur um eine überzeugende Geschichte zu erzählen.
  4. Hab keine Angst davor, Dinge zu sagen, die nicht korrekt sind, aber sei dir bewusst, dass deine Wahrnehmung falsch sein könnte.
  5. Lass Dich von anderen korrigieren. Sehr wahrscheinlich kannst du nicht alle relevanten Bereiche selbst erkennen. Verwende Energie darauf, zu verstehen, was die anderen meinen, sogar die Tyrannen selbst.

Der Schlüssel ist Kommunikation. Denke daran, Kommunikation ist nicht nur Sprechen, der größte Teil ist Zuhören.