Das Telefon piept

Wegen dem Handy sei er so gestresst, sagt der Freund in kleiner Runde. Weil es ihn terrorisiert, sagt er. Ständig piept es und will seine Aufmerksamkeit, weil irgendwelche Firmen haufenweise Geld damit verdienen – mit seiner Aufmerksamkeit. Und dann berichtet er, was er sich für ein ausgefuchstes System ausgedacht hat, das Handy so einzustellen, dass bestimmte Nachrichten nur zu bestimmten Zeiten ankommen dürften und zu anderen Zeiten nicht. Und seine Uhr, die er sich ans Handgelenk gebunden hat und die auch mit dem Handy verbunden ist, hat er auch so eingestellt, dass nur ganz bestimmte Nachrichten angezeigt werden und die allermeisten nicht.

Ich frage mich, wie viel Energie er wohl aufgewendet hat, um herauszubekommen, wie das alles geht, mit dem bestimmte Nachrichten abschalten und andere nicht. Und wieviel Energie es braucht, um dieses ausgefuchste System zu unterhalten.

Wie ich das machen würde, fragt er mich.

Ich mache gar nichts. Wenn das Handy piept, weil eine Nachricht angekommen ist, dann lasse ich es liegen, wenn mir nicht danach ist und wenn mir danach ist, dann schaue ich nach, was das für eine Nachricht das war. Meistens ist mir nicht danach.

„Das kann ich nicht,“ sagt er, „ich muss immer darauf schauen“, sagt er. Sagt er nicht, er sagt gar nichts aber sein Blick verrät, dass er mich für einen Dummschwätzer hält.

Ich blöder Affe sage aber trotzdem was ich denke, weil ich denke, dass es ein kluger Tipp sein könnte, der das Leben meines Freundes verbessern könnte. Aber statt das zu erreichen, ernte ich nur noch mehr blöde Blicke, die mir die Lebensfreude noch Tage später um ein viertel Grad abkühlen, wenn ich daran denke.

Darum habe ich das jetzt aufgeschrieben und eine Geschichte daraus gemacht. Ab jetzt kann ich mich über die Erinnerungen an die blöden Blicke freuen, weil daraus eine Geschichte geworden ist und Geschichten habe ich gerne.

Und falls irgendjemand irgendwann wissen will, wie mein kleiner Trick geht, mit dem man Telefone einfach piepen lassen kann, der kann ja fragen.